Nachrichten vom Hof

Unsere Kühe stehen im Sommer Tag und Nacht auf der Weide und können dort verschiedene Gräser und Kräuter fressen. Der Weidegang unserer Kühe ist besonders umwelt- und ressourcenschonend, denn im Vergleich zu einer ganzjährigen Stallhaltung können viel Diesel und Silofolien eingespart werden.

Bei der kompletten Stallhaltung (auch im Sommer) muss das Gras für die Kühe auf den Wiesen abgemäht, zu Deichen geschwadet, von einer sehr großen Maschine gehäckselt, zum Hof transportiert und mit einem schweren Trecker auf einem Haufen festgefahren werden. Anschließend wird das gehäckselte Gras zur Säuerung mit einer großen Folien abgedeckt, welche nur einmal verwendet werden kann und anschließend weggeworfen werden muss. Die fertige Silage muss nun mit einem Radlader in einen Futtermischwagen gefüllt werden, um das perfekt gemischte Futter den Tieren in den Stall zu bringen. Der gesammte Dung der Tiere muss anschließend wieder mit einem Güllefass zurück auf die Wiesen gebracht werden.

Unsere Tiere gehen täglich einfach auf die Weide zum Fressen! Sodass dafür kein Tropfen Diesel verbraucht wird!!! Als Dünger wird der Kuhfladen direkt fallen gelassen und ein Güllertransport wird nicht notwendig.

Unter www.farmers-for-future.de stellen wir Demeterbauern unsere Ideen und Forderungen für eine klimafreundlichere  Landwirtschaft vor.

In der Gärtnerei haben wir am Donnerstag erstmalig Süßkartoffeln gepflanzt. Wir sind sehr gespannt, ob sich diese Pflanze auf unseren Böden wohlfühlt.

 

 

Mitmachen

 

Es gibt im Sommer immer viel zu tun in der Gärtnerei, wenn ihr in den kommenden Wochen unabhängin von den großen Mitmachaktionen in der Gärtnerei mithelfen wollt, meldet euch einfach bei uns per email unter kontakt@solawi-oldenburg an.

Ein guter Zeitpunkt um in unseren Arbeitstag einzusteigen, ist morgens um 8.30 oder nachmittags um 13.30 Uhr. Andere Zeitpunkte sind nach Absprache auch möglich.

 

Unsere Bäcker Daniel und Ralf vor dem alten Steinbackofen

 

Pro Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus  8 l Kuhmilch:

  • 2 Becher Joghurt

  • 2 Liter Milch
  • 1 Becher Kräuterquark
  • 1 Zwerg
  • 250 g alten Bergkäse

Aus der Bäckerei

Diese Woche gibt es für jeden vollen Anteil ein Sonnenblumenbrot aus unserer Bäckerei und die halben Anteile bekommen jeweils ein halbes Brot.

 

 

Aus der Fleischverarbeitung vom Johannshof

Diese Woche gibt es eine Salami und eine Packung Schnitzel vom Schwein für alle Besitzerinnen und Besitzer eines vollen Fleischanteils. Diese Woche gibt es eine Salami für alle halben Anteile.

 

Bitte schickt die leeren sauber gewaschenen Wurstgläser zurück an den Hof. Die Gläser werden auf dem Johannshof wieder mit Wurst befüllt.

 

 

4 Eier vom Johannshof

 

Aus der Gärtnerei

Pro Ernteanteil gibt es ca. 3 kg Gemüse

 

0,6 kg Möhren "Oxella"
2 Kopf Salat
1 Bund Petersilie
1 Bund

Zitronenmelisse

1 Stück

Gurke

1 Stück Spitzkohl
1 Bund Radieschen Sorte "Sora"
1 Stück Fenchel
    Erdbeeren (die gepflücke Menge wird aufgeteilt)

 

1

 

kg Kartoffeln (Demeter Linda von einem Kollegen, da wir aufgrund der Nässe unsere Kartoffeln erst Donnerstag ernten können.

 

 

Die in der Tabelle angegebenen Mengen sind Richtwerte für einen Ernteanteil. Innerhalb der Depots kann die Ware auch getauscht werden.

 

Viele Grüße aus Grummersort!
Eike

 

Am Dienstagmorgen bei der Salaternte, während die Kühe nach dem Melken wieder auf die Weide gehen. Wir haben gerade hunderte reife Salate auf dem Feld, wenn ein Depot noch ein oder zwei Kisten Salat mehr haben möchte, meldet euch auf dem Hof.

 

 

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag