Nachrichten vom Hof

Lasse

Lasse beim Hacken in den Gurken

 

Derzeit sind viele Menschen auf dem Hof, die mithelfen, um alle anfallenden Aufgaben zu erledigen. So sitzen täglich etwa 30 Menschen am Mittagstisch. In der Gärtnerei können wir diese Woche die ersten Salate schneiden und Radieschen bündeln. Wir ernten für euch die letzten Porrestangen aus dem vergangenen Erntejahr, welche durch den milden Winter weiter kräftig wachsen konnten.

Unser Gemüse hat die frostigen Nächte in der vergangenen Woche sehr gut überstanden und kann nun weiter wachsen. Das geplante Kartoffelpflanzen der Sorte "Goldmarie" haben wir um eine Woche nach hinten geschoben, um die kalten Nächte noch abzuwarten.

Auf einigen Flächen hat Christoph am Donnerstag Kalk mit 2 % Schwefel gestreut, damit unsere Böden nicht zu sauer werden. Schwefel wird seit einigen Jahren auch von Ökolandwirten gestreut, da die Luft mittlerweile so sauber ist, dass nicht mehr ausreichend Schwefel über den Regen zurück in den Kreislauf des Betriebes kommt.

Die Frühmöhren schauen schon aus der Erde. Am Freitag konnten Elisa, Lasse, Tristan und Elena schon die ersten 6 Beete mit dem Jätefahrrad überfliegen und durchjäten.

 

 

 

Eine Hummel im blühenden Rosmarin. Das Hummelvolk wohnt in unserem Glashaus zur Bestäubung der Gurken- und Tomatenblüten

Aus der Solawi

Liebe Solawis!

Auf unserer Frühjahrsversammlung am 10.03.2019 haben wir kurz über ein Solawi-Sommerfest gesprochen.

Am Freitag, 09.08.2019, bietet sich nun die Gelgegenheit für eine solche Feier. Von Seiten des Hofes werden wir mit allerlei 'Hardware' (Zelte, Tische, Bänke, Grill) unterstützt – nun sind für ein gutes Gelingen nur noch einige Menschen aus unserer Mitte von Nöten, die die Organisation in die Hand nehmen wollen.

Daher lädt das Orga-Team Interessierte zu unserem nächsten Treffen am 06.05.2019 um 18 Uhr ins Ökumenische Zentrum Oldenburg (ÖZO – Kleine Kirchstraße 12 - direkt links neben dem Eine-Welt-Laden) ein, um die Sache anzugehen und ein 'Solawi-Sommerfest-Team' aus der Taufe zu heben.

Wir würden uns freuen, zu diesem Zwecke Vertreter*innen aus jedem Depot begrüßen zu können.

Im Namen des Orga-Teams und des Hofes grüßt Euch herzlich,

Dirk Illiger

 
Pro Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:
  • es gibt diese Woche keine Frischmilch (siehe Text in der Mail)
  • 1 Becher Joghurt pro vollen Anteil

  • einen Zwerg
  • 1 Becher Kräuterquark
  • 150 g jungen Gouda
  • 150 g alten Bergkäse

 

 

Aus der Bäckerei

Diese Woche gibt es für jeden vollen Anteil ein Roggensonne oder ein Fünfkornkornbrot weiterhin von der Backstube aus Bremen und die halben Anteile bekommen jeweils ein halbes Brot.

 

 

Aus der Fleischverarbeitung vom Johannshof

Ab diesem Monat gibt es den neuen Fleischanteil, sodass die halben Anteile auch immer eine Portion bekommen.

Diese Woche gibt es 700 g Lammfleisch für alle Besitzerinnen und Besitzer eines vollen Fleischanteils.

 

Diese Woche gibt es 350 g Lammfleisch für alle halben Anteile.

 

Stefanie und Rebecca bei der Tomatenaussaat am Freitag; auf dem Anzuchttisch stehen die Paprikapflanzen

 

4 Eier vom Johannshof

 

Aus der Gärtnerei

Pro Ernteanteil gibt es ca. 2,4 kg Gemüse, etwas Schnittsalat, ein Bund Kräuter und 2 kg Kartoffeln. 

 

0,8 kg Möhren
1 Kopf Salat
150 g Rauke
1 Bund Radieschen (die Blätter können auch verarbeitet werden als Salat oder Cremesuppe)
800 g Porree
800 g Rote Bete

 

1,5

 

kg Kartoffeln Sorte "Solara"

 

 

Die in der Tabelle angegebenen Mengen sind Richtwerte für einen Ernteanteil. Innerhalb der Depots kann die Ware auch getauscht werden.

 

Viele Grüße aus Grummersort!
Eike

 

Dörte und Rita reißen Postelein aus als Futter für unsere Ferkel

 

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag