Nachrichten vom Hof

Am Freitagnachmittag wurden bei kräftigem Sonnenschein die 700 Erdbeerpflanzen mit eurer  Unterstützung in die Erde gesetzt. Wir haben sogenannte "Frigos" gepflanzt. Diese Erdbeerpflanzen werden auf dem Biolandhof Rabberg vermehrt im Herbst geerntet und eingefroren. Durch den Frost im Kühlhaus ist es möglich, dass die Erdbeeren schon in diesem Sommer Früchte tragen. Die Erdbeeren wurden in diesem Jahr in ein Mulchvlies gesetzt, da mit wir uns das mühsame Jäten und Hacken im Jahreslauf sparen.

Nach dem schönen Regen konnten wir am Dienstag die Gemüsesaison auf unseren Gartenflächen beginnen und Eike hat die ersten Radieschen ausgesät.

Am Donnerstag hat Elena die ersten Frühmohren gesät, welche wir ab Ende Juni ernten wollen. Zwei Reihen Möhren sind ein Mix aus verschiedenen Sorten und Farben und wir freuen uns diese Sorten im Juli geschmacklich zu testen.

Stefanie hat am Mittwoch den Winterporree aus gesät, welchen wir von Januar bis April 2020 ernten wollen. Es ist immer wieder faszinierend wie langsam dieses Gemüse wächst und wie weit im Vorraus unsere Gärtnerin planen muss.

Den ganzen Donnerstag hat unser Trecker mit der Pflanzmaschine und Florian am Steuer Beet für abgefahren, um viele Pflanzen in die Erde zu setzen. Salat, Spinat, Lauchzwiebeln, Fenchel, Rauke, Kohlrabi und Spitzkohl wachsen nun von einem wärmenden Vliese zu gedeckt auf unseren Gemüseflächen.

Auch unsere Milchkühe haben seit Mitte der Woche wieder täglich Weidengang und stellen ihre Verdauung auf Gras um. In ca. 3 Wochen haben sich die Tiere an das neue Futter gewöhnt und fressen dann ausschließlich dieses auf unseren Flächen. Es wird sehr spannend in den kommenden Wochen die Veränderung der frischen Milch wahrzunehmen.

 

Blick über den Tellerrand

Am Donnerstag, den 28. März wird im PFL ab 19.30 Uhr der Film
"Zeit für Utopien" von Kurt Langbein gezeigt.
Elisa und Svenja sind mit einem Infostand für die SoLaWi Oldenburg vor Ort.
 
Am Samstag, den 06. April gibt es um 16.30 Uhr in Bremen einen Vortrag von Carsten Bauck.
Thema: "Geflügel im landwirtschaftlichen Kreislauf am Beispiel des Bauck-Hofes"
Wer mit zu dem Vortrag fahren möchte, kann sich bei Jan Folte (04402/2433) melden.
 

 

Pro Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:

  • 2 Liter Milch
  • 2 Becher Joghurt pro vollen Anteil (bitte bringt in Donnerschwee und im Ziegelhof Depot Becher zum Abfüllen mit!)

  • 250 g Quark
  • 250 g Frischkäse Honig/Senf (bitte bringt Becher zum Abfüllen mit)
  • 250 g Stedinger

 

Aus der Bäckerei

Diese Woche gibt es für jeden vollen Anteil ein Roggenbrot oder ein Fünfkornbrot weiterhin von der Backstube aus Bremen und die halben Anteile bekommen jeweils ein halbes Brot.

 

 

Aus der Fleischverarbeitung vom Johannshof

Diese Woche gibt es Hackfleisch für alle Besitzerinnen und Besitzer eines vollen Fleischanteils.

 

4 Eier vom Johannshof

 

 

 

Aus der Gärtnerei

Pro Ernteanteil gibt es ca. 2,5 kg Gemüse und 2 kg Kartoffeln. 

 

0,8 kg Möhren "Oxella"
150 g Rauke
200 g Frühlingszwiebeln
200 g kleine Zwiebeln
600 g Rote Bete Sorte "Forono"
400 g

Pastinaken "Schleswiger Schnee"

500 g Porree samenfest
2 kg Kartoffeln Sorte "Rosara"

 

 

Die in der Tabelle angegebenen Mengen sind Richtwerte für einen Ernteanteil. Innerhalb der Depots kann die Ware auch getauscht werden.

 

Viele Grüße aus Grummersort!
Eike

 

 

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag