Aus der Käserei
Pro Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:

2 l Milch

2 Becher Joghurt (je 500 g)

einen Zwerg

1 Becher Kräuterquark (250 g)

250 g mittelalten Bergkäse

 

Aus der Bäckerei

Diese Woche gibt es für jeden vollen Anteil ein Freigeschobenes Roggenbrot oder ein halbes Freigeschobenes Roggenbrot und ein Graubrot.

 

Aus der Fleischverarbeitung

Diese Woche gibt es für alle vollen Anteile eine Salami vom Rind.

 

Eier

4 Eier vom Johannshof

 

Aus der Gärtnerei
Pro Ernteanteil gibt es ca. 3,5 kg Gemüse, 2 Köpfe Salat und 1 kg Kartoffeln. 

0,8 kg Möhren„Solvita“
0,8 kg Mangold "Rainbow"
 1  Kopf Spitzkohl
Bund  Dill
1 Bund Radieschen
2 Köpfe Salat
1 Stück Kohlrabi
0,1 kg Frühlingszwiebeln
1 Stück Gurke
1 kg Kartoffeln Sorte „Regina"

 

Aus der Solawi

viele reife Erdbeeren auf der Erntekarre

Am Mitmach-Nachmittag waren aus allen Depots Mitglieder vertreten, um die zahlreichen reifen Erdbeeren zu pflücken. Es blieb noch ein wenig Zeit um ein Beet Fenchel und ein Beet Brokkoli von den Beikräutern zu befreien.

 

Neues vom Hof

Die derzeitige trockene Wetterlage machte es unserem Stallteam möglich den nächsten Schwung Heu relativ schnell zu trocknen und zu Ballen zu pressen. Das Gras auf unseren Wiesen wächst mittlerweile kaum noch. Unsere neue Weidefläche hinter dem Hof bietet noch Futter für die nächsten zwei Wochen und ist gerade unsere Rettung.

Wir haben uns entschlossen eine weitere Beregnungspumpe zu kaufen, damit wir weitere Flächen besser mit Wasser versorgen können. Die neue (gebrauchte) Pumpe wird am Dienstag zum erstenmal zum Einsatz kommen.

 

Am Sonntag den 19. August wollen wir zusammen mit allen Solawi-Mitgliedern, Freunden und Unterstützern des Hofes ein großes Sommerfest feiern. Für den großen Solawi-Infostand werden noch einige Helferrinnen und Helfer gesucht. 

 

Blick über den Tellerrand

In den letzten zwei Wochen war es rund um Oldenburg deutlich zu merken, was der konventionelle Maisanbau für die Milchkühe für Auswirkungen auf unsere Luft hat. Da der Mais über 50% der Ackerflächen in der Region besetzt, werden an den selben Tagen, zur gleichen Zeit viele große Flächen mit chemischen Herbiziden zur Unkrautbekämpfung besprüht.

In Lüneburg ist eine sehr spannende Solawi-Bewegung mit sehr vielen Unterstützern entstanden, welche als Depot einen örtlichen Supermarkt und einen Drogeriemarkt gewonnen haben: www.wirgarten.com

 

Viele Grüße aus Grummersort,
Eike

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag