Nachrichten vom Hof

Unser Auszubildener Matthis hat am Mittwoch einen großen Anhänger voll mit 12 t Gerste vom Andelhof abgeholt. Die Gerste wird bei uns im Stall zu Flocken gequetscht, damit die Kühe diese besser verwerten können. Wir haben nicht genug Ackerfläche, um ausreichend Futtergetreide für das ganze Jahr für unsere Tiere anzubauen. Jeweils nach dem Melken bekommen unsere Kühe eine Portiongetreideflocken, um einen Teil ihres Energiebedarfs, damit abzudecken. Es ist unser Ideal den Betriebskreislauf möglichst geschlossen zu halten und wenig Futtermittel von außen zu kaufen, aber die optimale Versorgung unserer Tiere steht an erster Stelle. Den größten Anteil der täglichen Futterration bildet das Heu von unseren Wiesen.

Viele Anhänger mit Holzhackschnitzeln fuhren diese Woche auf den Hof und wurden vor unserer Heizung abgekippt. Derzeit können wir Holzhackschnitzel einlagern, welche beim Freischneiden der Gräben und Kanäle in der Umgebung entstehen. Aus diesem Holz können wir mit unserem Holzvergaser Strom und Wärme für den Eigenbedarf herstellen.

In der Gärtnerei wurden heute die ersten Kisten mit kleinen Salat- und Spinatpflanzen von der Bioland Gärtnerei Homann geliefert, welche im Laufe der Woche in unseren Gewächshäusern gepflanzt werden. In der Kalenderwoche 5 ist schon der Frühlingsanfang in unseren Gewächshäusern. Diese Salate werden wir Anfang April für euch schneiden, wenn das neue Solawi Jahr begonnen hat.

Johanna und Rita haben in diesem Jahr hunderte Bunde Kräuter für euch gebündelt! Da nicht jeder Stängel die optimale Qualität hat, braucht es für diese Arbeit ein gutes Auge und geschickte Handgriffe.

 

 

 

Aus der Solawi

Am Sonntag den 10.03.2019 treffen sich um 14.00 Uhr alle Solawi- Mitglieder zum großen Frühlingstreffen im Saal auf dem Hof, um das neue Anbaujahr zu planen!

Auf dem Frühlingstreffen werden die Finanzen der Solawi vorgestellt und in der Bieterrunde, die Beiträge der einzelnen Mitglieder festgelegt.

 
Nächste Treffen der Orga-Gruppe im ÖZO (kleine Kirchenstr.)
• 11. Februar 17:30-19:00!!!! Themen des Treffens ist die weitere Auswertung der Umfrage und im Anschluss Vortrag im
schlauen Haus
• 18. Februar 18:00-ca. 20:00 Vorbereitung Bieterrunde
 
Interessante Termine / Vorträge
• Netzwerktreffen Solidarische Landwirtschaft "LEBENDIGE STRUKTUREN
ENTWICKELN!" 8.2.-10.2. in Süddeutschland
Elisa hat Interesse hinzufahren. Möchte sie jemand begleiten? Für Netzwerkmitglieder ist die Teilnahmegebühr
günstiger. Unsere Solawi ist Netzwerk-Mitglied.
• Solidarisch und kreativ: Mit gemeinschaftsorientierten Ernährungsinitiativen
nachhaltig wirtschaften, Dr. Irene Antoni-Komar, Department für Wirtschafts- und
Rechtswissenschaften; Universität Oldenburg,
Vortrag im Schlauen Haus, 11. Februar 19:30 - 21:00
 
Rita

 

Pro Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:

  • 2 Liter Milch
  • 2 Becher Joghurt
  • 250 g Kräuterquark
  • 1 Weichkäse
  • 190 g Hofkäse
  • 190 g Hofgouda

 

Aus der Bäckerei

Diese Woche gibt es für jeden vollen Anteil ein Roggenbrot oder ein Mischbrot weiterhin von der Backstube aus Bremen und die halben Anteile bekommen jeweils ein halbes Brot.

 

 

Aus der Fleischverarbeitung vom Johannshof

Diese Woche gibt es eine Fleischwurst für alle Besitzerinnen und Besitzer eines vollen Fleischanteils.

 

4 Eier vom Johannshof

 

Aus der Gärtnerei

Pro Ernteanteil gibt es ca. 2,5 kg Gemüse und 1 kg Kartoffeln. 

 

0,7 kg Möhren Sorte "Dolciva" samenfest
1  Stück Zuckerhut
250 g Zwiebeln Sorte "Bajosta"
1 Kopf Chinakohl
0,6 kg Gelbe Bete
1 Kopf

Weißkohl "Dowinda" samenfest

1 kg Drillinge/Ofenkartoffeln
1 kg Kartoffeln Sorte "Solara"

 

Die in der Tabelle angegebenen Mengen sind Richtwerte für einen Ernteanteil. Innerhalb der Depots kann die Ware auch getauscht werden.

 

Viele Grüße aus Grummersort,
Eike

 

 

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag