Neues vom Hof

Diese Woche schneiden wir wieder Asia-Salat im Gewächshaus. Postelein und Feldsalat müssen noch ein wenig wachsen.

Unsere Kühe waren am Freitag wieder in der Gärtnerei zu Gast, um das Kleegras und den Sommerhafer vor dem Winter noch einmal abzufressen. Wir freuen uns im Gegenzug über die bodenbelebende Dünung, die sie dabei hinterlassen haben.

Am Donnerstag haben wir bei wunderbarem Sonnenschein den größten Teil unseres Chinakohlfeldes geschnitten, in Kisten gepackt und eingelagert. Diese Woche verteilen wir einen Schwung kleine lockere Chinakohlköpfe, welche als Salat zubereitet oder in der Gemüsepfanne gedünstet werden können. Der Chinakohl hat sich in diesem Jahr sehr spät entwickelt. In den Vorjahren haben wir bereits Ende September die Ernte eingefahren. Dies ist einerseits auf einen etwas späteren Pflanztermin und andererseits auf die extreme Trockenheit in diesem Jahr zurückzuführen.

Wir schneiden noch einmal Endiviensalat, der schon leicht gelbe Blattränder bekommt, welche die Qualität allerdings nur optisch beeinflussen. Er leidet auf dem Feld darunter, dass wir ihn mit einem Netz bedecken müssen, da er sonst von den Rehen verspeist werden würde. Dieses Netz drückt leicht auf den Salat und wenn der Wind weht und das Gewicht des Netzes durch Regennässe steigt, scheuert es an dem zarten Blattgrün, was die gelbliche Verfärbung hervorruft. 

Die Ernte unserer Pastinaken haben die 6. und die 7. Klasse der Waldorfschule mit ihrem Gartenbaulehrer Uwe Köster weiter voran getrieben, sodass wir mittlerweile einen großen Vorrat für dem Winter im Lagerraum haben.

Für das kommende Anbaujahr wurde diese Woche der Sommerporree "Hilari" von der Bingenheimer Saatgut AG bestellt. Der Porree wir in der ersten Dezemberwoche von der Bioland Gärtnerei Homann ausgesät und angezogen. In der KW 11 erwarten wir den Porree zum Auspflanzen auf unserem Hof.

Parallel zu den wöchentlichen Arbeiten auf dem Hof haben wir diese Woche begonnen das Wohnhaus neben dem Saal zu renovieren, damit Christoph, Marie und Mia bis Weihnachten dort noch einziehen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Montag den 19.11. um 19.00 Uhr zeigt das Casablanca den Film "Unser Saatgut - Wir ernten, was wir säen".

Im Anschluss an den Film gibt es um 20.30 Uhr ein Publikumsgespräch zum Thema Saatgut.

 

 

 

 

 Pro Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:

  • 2 Liter Milch
  • 2 Becher Joghurt
  • 250 g Quark
  • 1 Camenbert
  • 170 g jungen Bergkäse

 

Aus der Bäckerei

 

Diese Woche gibt es für jeden vollen Anteil ein Roggensonnenbrot  oder ein Fünfkornbrot weiterhin von der Backstube aus Bremen und die halben Anteile bekommen jeweils ein halbes Brot.

 

Aus der Fleischverarbeitung vom Johannshof

Diese Woche gibt es für alle vollen Anteile und alle halben Anteile ein Glas Leberwurst.

 

 

4 Eier vom Johannshof

Aus der Gärtnerei

 

Pro Ernteanteil gibt es ca. 2,5 kg Gemüse, Schnittsalat und 1 kg Kartoffeln. 

 

0,8 kg Möhren
1 Bund Kräuter
200 g Asia-Salat
0,8 kg Gelbe Bete
 1  Kopf  Endiviensalat
1 Stück Hokkaido Kürbis
250 g Zwiebeln Sorte "Bajosta"
 1  Kopf Chinakohl
1 kg Kartoffeln "Goldmarie" festkochend

 

Die in der Tabelle angegebenen Mengen sind Richtwerte für einen Ernteanteil. Innerhalb der Depots kann die Ware auch getauscht werden.

 

Viele Grüße aus Grummersort,
Eike

 

 

Nächster Beitrag Vorheriger Beitrag