• Die Menschen kennen und wertschätzen, die deine Lebensmittel anbauen

  • Gemeinsam eine neue Wirtschaftsweise gestalten

  • Über die Kunst der bäuerlichen Arbeit und ihre Hintergründe lernen

  • Verantwortung übernehmen dürfen

Aktuelles

SoLaWi-Infotag

Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi) in Oldenburg

 Am 02. September 2018

Auf dem Hof Grummersort

 Wir, die SoLaWi Oldenburg und Demeter im Norden laden Sie ein!

Zu einem Infotag über Landwirtschaft in einem neuen und zukunftsweisenden Konzept: Erzeuger und Verbraucher entwickeln gemeinsam den Preis für die Produkte. Regional, fair und transparent. Das Konzept nennt sich „solidarische Landwirtschaft (SoLaWi)“.  

Wir sind damit Teil einer größeren weltweiten Bewegung, die sich zum Ziel setzt, nachhaltig gute regionale Lebensmittel zu produzieren.

Alle Menschen, die sich dafür interessieren, sind herzlich zu unserem Infotag eingeladen!

 Unser  Referent an diesem Tag, Demeterbauer Klaus Strüber, hat von 2008-2015  eine SoLaWi gegründet und geleitet und arbeitet mittlerweile als Berater für SoLaWi.

www.hof-hollergraben.de

Nach einem Vortrag des Referenten und der Vorstellung der  SoLaWi Oldenburg gibt es eine Fragenbeantwortung.

Dann arbeiten wir in Kleingruppen und im Plenum, um uns auszutauschen, wie die SoLaWi  konkret weiter entwickelt werden könnte.

 

Ort und Termin:

  1. September 2018 +++ 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr +++

Hofgemeinschaft Grummersort,  Hauptmoorweg 3, 27798 Hude

 

 

Kontakt und Info:

www.solawi-oldenburg.de Eike Frahm 0163-1705719

Anmeldung an: kontakt@solawi-oldenburg.de

 

Gerne können Sie spontan kommen; über Ihre Anmeldung würden wir uns jedoch freuen, da es uns die Planung vereinfacht.

Der Eintritt ist frei. Für Verpflegung ist gesorgt. Wir freuen uns sehr, Sie begrüßen zu können!

Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi) in Oldenburg

Aus der Solawi

Am Sonntag den 02. September findet in Grummersort ein großer Solawi- Infotag statt.  In der Zusammenarbeit mit Demeter im Norden veranstalten wir einen Tag für alle Interessierten an der Solidarischen Landwirtschaft. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr mit einem spannenden Vortrag von Klaus Strüber vom Netzwerk Solidarische Landwirtschaft. Auch alle Solawi-Mitglieder sind herzlich eingeladen an diesem Tag den Hof in Grummersort noch besser kennen zu lernen und gemeinsam mit uns nach dem Mittagessen zu diskutieren, wie wir gemeinsam mit der SoLaWi in Oldenburg in die Zukunft gehen.

Der Wochenbrief wird in den Kalenderwochen 28 und 29 nicht verschickt und macht eine kleine Sommerpause. Lasst euch in den Depots von unseren wunderbaren Hofprodukten überraschen.

Neues vom Hof

In der Gärtnerei ernten wir die Woche einen Schwung unserer großen Gemüsezwiebeln, welche ihr optimal für einen schönen Zwiebelkuchen nutzen könnt. Es gibt derzeit noch sehr viele Zwiebeln auf dem Feld, sodass in den nächsten Wochen die Gemüsezwiebeln ein weiteres Mal für die Depots gepackt werden. Dies bedeutet, dass die Besitzerrinnen und Besitzer eines halben Anteils abwechselnd eine ganze Gemüsezwiebel nehmen können, wenn die Zwiebel nicht geschnitten werden soll.

Weiterhin warten wir auf einen wunderbaren Regenschauer doch es fällt alles weiter im Süden, während das Gemüse durch die künstliche Bewässerung weiter prächtig wächst, machen wir uns große Sorgen, um unsere Weideflächen. Im Stall wurde bereits der erste Heuballen aus dem Vorrat für den Winter angebrochen, um die Ration für die Kühe zu ergänzen. Derzeit wächst fast kein Gras mehr auf den Weiden nach, sodass wir auch hier Mitte der Woche mit der Bewässerung einiger Weiden beginnen.

Die Kartoffeln bleiben bei dieser Witterung auch sehr gesund und können durch die Bewässerung weiterhin kräftig wachsen, sodass es derzeit nach einer guten Ernte aussieht. Besonders gut wachsen dieses Jahr die Pastinaken und es zeichnet eine große Erntemenge ab.

Der von vielen Mitgliedern gewünschte Wirsingkohl steht zusammen mit den ersten Endiviensalaten im Anzuchtbecken vor dem Gewächshaus und wartet auf den perfekten Pflanztermin. Die Sorte "Smaragd" wird auf einem befreundeten Demeterhof Domäne Fredeburg von dem Gärtner Arne von Schulz gezüchtet. Wir sind sehr gespannt, ob es uns gelingt den Kohl auf den sandigen Böden ins Wachsen zu bringen.

Aus der Käserei
Pro Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:
2 l Milch
2 Becher Joghurt (je 500 g)
1 Becher Quark (250 g)
190 g Hofkäse
170 g alten Bergkäse

Aus der Bäckerei
Diese Woche gibt es für jeden vollen Anteil ein Haferdinkel oder ein halbes Haferdinkel und ein Graubrot.

Aus der Fleischverarbeitung
Diese Woche gibt es für alle vollen Anteile  und für alle halben Anteile Steaks vom Rind.

Eier
4 Eier vom Johannshof

Aus der Gärtnerei
Pro Ernteanteil gibt es ca. 3,5 kg Gemüse, 2 Köpfe Salat und 1 kg Kartoffeln. 

1 Bund Möhren „Dolciva“
1 Stück Gemüsezwiebel
1 Bund Thymian (kann auch getrocknet werden) Sorte "deutscher Winter"
1 Bund Basilikum "großblatttrig" aus Bingenheim"
600  g Tomaten "Baylee"
150 g Rauke
2 Köpfe Salat
1 Stück Kohlrabi Sorte "Noriko"
1 Stück Gurke "Cumlaude"
1 kg Frühkartoffeln Sorte "Leyla"

Viele Grüße aus Grummersort,
Eike

 

Aus der Käserei
Pro Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:
2 l Milch
2 Becher Joghurt (je 500 g)
1 Becher Quark (250 g)
1 Becher Kräuterquark (250 g)
290 g Hofkäse mit Kräutern der Provence oder Cumin

Aus der Bäckerei
Diese Woche gibt es für jeden vollen Anteil ein Sonnenblumenbrot oder ein halbes Sonnenblumenbrot und ein Ciabatta.

Aus der Fleischverarbeitung
Diese Woche gibt es für alle vollen Anteile und für alle halben Anteile eine Packung Wienerwürstchen.

Eier
4 Eier vom Johannshof

Aus der Gärtnerei
Pro Ernteanteil gibt es ca. 3,5 kg Gemüse, 2 Köpfe Salat und 1 kg Kartoffeln. 

0,8 kg Möhren„Solvita“
0,6 kg Rote Bete
550  g Tomaten
Bund  Basilikum
2 Bund Radieschen
2 Köpfe Salat
1 Stück Kohlrabi
0,1 kg Frühlingszwiebeln
1 Stück Gurke
1 kg Kartoffeln Sorte „Regina"

Aus der Solawi
Bei einer Informationsveranstaltung am Freitag in Neu-Donnerschwee haben sich wieder viele Menschen gemeldet, die starkes Interesse an unserem besonderen Projekt haben.

Mitmachnachmittag
Am Freitag den 22.06. wollen wir zusammen mit euch einige Gemüsebeete vom Unkraut befreien. Wir treffen uns um 15.30 Uhr am Käsewagen vor der Gemüsehalle und fahren anschließend gemeinsam zu den Gemüseflächen.

Neues vom Hof
Nach langem Warten beginnt langsam die Tomatensaison, sodass wir in dieser Woche ca. 500 g Tomaten pro Ernteanteil verteilen können. Passend dazu schneiden wir im Gewächshaus die ersten Basilikumbunde. Aus dem Anbaujahr 2017 packen wir noch einmal einen Schwung Rote Bete, Lagermöhren und Kartoffeln in die Kisten für die Depots.

Mit der Hilfe unserer Beregnungsmaschine ist es uns gelungen den Möhren gute Keimbedingungen zu schaffen, sodass der große Acker voll mit kleinen zarten 2 cm großen Möhren steht. Mit unserem kleinsten Fendt und einer angebauten Hackmaschine wird die Erde zwischen den Reihen etwa alle 10 Tage bearbeitet, um die Beikräuter abzuschneiden und zu verschütten. Zwischen den kleinen Möhrenpflänzchen werden die Unkräuter mit der Hand vorsichtig heraus gezupft. Unsere Kartoffeln stehen gerade in voller Blüte und begrüßen alle Hofabholer an der Zufahrt zum Hof. Die Sorte "Rosara" ist deutlich an ihren rosafarbenen Blüten zu erkennen. Während der Blütezeit haben die Kartoffeln den höchsten Wasser- und Nährstoffbedarf.

Unterstüzung haben wir derzeit von zwei 9. Klässlerinnen aus Hannover, die in Grummersort ihr Landbaupraktikum absolvieren. Unsere Melkerin Nina hat sich am vergangenen Freitag für drei Monate vom Hof verabschiedet: Sie wird den Sommer auf einer Alm verbringen.

Unsere Gärtnerei-Mitarbeiterin Dörte hat eine sehr schmackhafte Rezeptidee für das Radieschengrün. Zwiebel andünsten, Blätter tropfnass in den Topf geben und mit dieser Flüssigkeit kurz durchwellen, dann noch einen Schuss Sahne oder Cremé Fraich hinzugeben und als Cremésuppe feinpürieren, salzen und eigene Würzkreation sind gefragt oder eine Prise Muskat! Guten Appetit!

Viele Grüße aus Grummersort,
Eike

Aus der Käserei
Pro Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:

2 l Milch

2 Becher Joghurt (je 500 g)

einen Zwerg

1 Becher Kräuterquark (250 g)

250 g mittelalten Bergkäse

Aus der Bäckerei

Diese Woche gibt es für jeden vollen Anteil ein Freigeschobenes Roggenbrot oder ein halbes Freigeschobenes Roggenbrot und ein Graubrot.

Aus der Fleischverarbeitung

Diese Woche gibt es für alle vollen Anteile eine Salami vom Rind.

Eier

4 Eier vom Johannshof

Aus der Gärtnerei
Pro Ernteanteil gibt es ca. 3,5 kg Gemüse, 2 Köpfe Salat und 1 kg Kartoffeln. 

0,8 kg Möhren„Solvita“
0,8 kg Mangold "Rainbow"
 1  Kopf Spitzkohl
Bund  Dill
1 Bund Radieschen
2 Köpfe Salat
1 Stück Kohlrabi
0,1 kg Frühlingszwiebeln
1 Stück Gurke
1 kg Kartoffeln Sorte „Regina"

Aus der Solawi

viele reife Erdbeeren auf der Erntekarre

Am Mitmach-Nachmittag waren aus allen Depots Mitglieder vertreten, um die zahlreichen reifen Erdbeeren zu pflücken. Es blieb noch ein wenig Zeit um ein Beet Fenchel und ein Beet Brokkoli von den Beikräutern zu befreien.

Neues vom Hof

Die derzeitige trockene Wetterlage machte es unserem Stallteam möglich den nächsten Schwung Heu relativ schnell zu trocknen und zu Ballen zu pressen. Das Gras auf unseren Wiesen wächst mittlerweile kaum noch. Unsere neue Weidefläche hinter dem Hof bietet noch Futter für die nächsten zwei Wochen und ist gerade unsere Rettung.

Wir haben uns entschlossen eine weitere Beregnungspumpe zu kaufen, damit wir weitere Flächen besser mit Wasser versorgen können. Die neue (gebrauchte) Pumpe wird am Dienstag zum erstenmal zum Einsatz kommen.

Am Sonntag den 19. August wollen wir zusammen mit allen Solawi-Mitgliedern, Freunden und Unterstützern des Hofes ein großes Sommerfest feiern. Für den großen Solawi-Infostand werden noch einige Helferrinnen und Helfer gesucht. 

Blick über den Tellerrand

In den letzten zwei Wochen war es rund um Oldenburg deutlich zu merken, was der konventionelle Maisanbau für die Milchkühe für Auswirkungen auf unsere Luft hat. Da der Mais über 50% der Ackerflächen in der Region besetzt, werden an den selben Tagen, zur gleichen Zeit viele große Flächen mit chemischen Herbiziden zur Unkrautbekämpfung besprüht.

In Lüneburg ist eine sehr spannende Solawi-Bewegung mit sehr vielen Unterstützern entstanden, welche als Depot einen örtlichen Supermarkt und einen Drogeriemarkt gewonnen haben: www.wirgarten.com

 

Viele Grüße aus Grummersort,
Eike

Aus der Käserei
Pro Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:
2 l Milch
2 Becher Joghurt (je 500 g)
1 Becher Quark (250 g)
190 g Hofgouda
165 g jungen Bergkäse

Aus der Bäckerei
Diese Woche gibt es für jeden vollen Anteil ein Backfermentbrot oder ein halbes Backfermentbrot und ein
Dinkelkrusti.

Aus der Fleischverarbeitung

Diese Woche gibt es für alle Anteile (auch die Halben) ca. 250 bis 300 g frisches Schweinefleisch von unseren Tieren.

Eier
4 Eier vom Johannshof

Aus der Gärtnerei
Pro Ernteanteil gibt es ca. 3,0 kg Gemüse, 2 Köpfe Salat und 1 kg Kartoffeln. 

0,8 kg Möhren„Solvita“
1 kg Rhabarber "Glaskins Perpedual"
    Erdbeeren
Bund  Petersilie
0,25 kg Tomaten "Sorte Baylee" F1
2 Köpfe Salat
2 Stück Kohlrabi
0,1 kg Frühlingszwiebeln
1 Stück Fenchel 
1 kg Kartoffeln Sorte „Regina"

Aus der Solawi

Am Freitag haben wir mit einer Gruppe Solawi-Mitgliedern eine kleine Feldrundfahrt gemacht, um die Ackerflächen rund um den Hof kennen zu lernen. Als erstes schauten wir uns einen Acker an, auf dem ein Gemenge aus Hafer, Gerste und Erbsen wuchs. Anschließend konnten wir auf den Gemüseflächen die ersten kleinen Möhren und schöne reife Erdbeeren naschen. Einige entdeckten eine unbekannte palmenartige Pflanze. Dies ist unser Schwarzkohl, der Sorte "Nero di Toskana", welchen wir in diesem Jahr zum ersten Mal anbauen.

Es freut uns sehr, dass diese Woche zwei neue Mitglieder in Eversten und ein neues Mitglied in Donnerschwee hinzukommen. Weiterhin haben wir noch 30 freie Ernteanteile.

Am Freitag den 08.06 wollen wir ab 15 Uhr gemeinsam unsere Erdbeeren pflücken. Bittet meldet euch kurz per eMail zum Mitpflücken an.

Neues vom Hof

Unsere Landwirtin Nina am Freitag das trockene Wetter genutzt und 90 Heuballen von den Wiesen in die Scheune gefahren. Unsere Tiere benötigen im Winter 2 Heuballen pro Tag, sodass wir bis zum Ende des Sommers 400 Ballen ernten wollen. Die gemähten Wiesen wurden am Samstag mit Jauche von den Kühen und Schweinen und mit einer Gabe reifen Mistkompost von unserem Altenteiler Horst gedüngt.

In der Gärtnerei haben wir einen weiteren großen Schwung Kohlrabi geerntet und es steht sehr viel reifer Fenchel auf dem Feld. Der Rhabarber wird in dieser Woche ein zweites Mal durchgeerntet, sodass er bis Johanni nocheinmal nachwachsen kann. Am Donnerstag konnte der Herbst-Porree der Sorte "Haldor" ausgepflanzt werden sowie zwei weitere samenfeste Sorten, welche wir als Praxisbetrieb für die Bingenheimer Saatgut AG auf unseren Böden testen. Unsere große Kürbisfläche ist jetzt auch bepflanzt und der letzte Satz Möhren wurde am späten Freitagnachmittag gesät.

Viele Grüße aus Grummersort,
Eike

Aus der Käserei
Pro Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:
2 l Milch
2 Becher Joghurt (je 500 g)
1 Becher Quark (250 g)
1 Camenbert
170 g mittelalten Bergkäse

Aus der Bäckerei
Diese Woche gibt es für jeden vollen Anteil ein Dinkelbrot oder ein halbes Dinkelbrot und ein
Graubrot.

Aus der Fleischverarbeitung
Diese Woche gibt es für alle Besitzer und Besitzerinnen eines vollen und eines halben Fleisch-Anteils eine Salami und ein Glas Schmalz.

Eier
4 Eier vom Johannshof

Aus der Gärtnerei
Pro Ernteanteil gibt es ca. 3,0 kg Gemüse, 2 Köpfe Salat und 1 kg Kartoffeln. 

0,7 kg Möhren„Solvita“
Bund  Petersilie
1 Stück Gurke
2 Köpfe Salat
2 Stück Kohlrabi
0,1 kg Frühlingszwiebeln Sorte: "Robelja"
2 Stück Fenchel
1 kg Kartoffeln Sorte „Regina“

Aus der Solawi

Am Mittwochabend fand ein intensiver Austausch zwischen Depotmitgliedern und Mitarbeiterinnen und Mittarbeitern des Hofes statt. Ein ausführliches Protokoll folgt. 

Neues vom Hof

Endlich Heuwetter! Sebastian konnte am Samstagmorgen die ersten 2 ha Kleegras abmähen und mit dem Heuwender zum Trocknen ausbreiten. Nach mehrmaligem Wenden konnte am Sonntag das Heu vorsichtig in lange Reihen geschwadet werden, um es noch weiter trocknen zu lassen. Am späten Nachmittag wurde das leicht feuchte Heu von unserem örtlichen Lohnunternehmen Schierenstedt zu großen Rundballen gewickelt. Die Ballen dürfen nicht zu fest gewickelt werden, da sie in der Nacht zu Dienstag noch in der Scheune mit einem großen Gebläse nachgetrocknet werden. Sebastian erntet das Heu leicht feucht, damit beim Pressen nicht zu viele von den wertvollen kleinen Kleeblättern verloren gehen, da in diesen Blättern besonders viele wertvolle Inhaltsstoffe für die Kühe stecken.

Am Mittwoch- und Donnerstagabend hat Sebastian in der Abenddämmerung unsere Felder, Wiesen und Weiden mit dem Hornmist besprüht. Das Hornmistpräperat aktiviert das Eigenleben des Bodens und fördert das Wurzelwachstum.

Der Ernteanteil aus der Gärtnerei ist fast identisch mit dem Ernteanteil aus der Vorwoche, da Fenchel und Kohlrabi im Gewächshaus weiter stark gewachsen sind und dringend gerntet werden müssen, um Platz für die großen Tomatenpflanzen im Anzuchtteil des Gewächshauses zu machen. Anna Lena und Henrike haben am Donnerstag die großen weißen Vliese im Freiland eingerollt, da wir keine Nachtfröste mehr erwarten. Diese Woche werden Tomaten im Gewächshaus und Zucchinipflanzen auf dem Acker in die Erde gesetzt.

Viele Grüße aus Grummersort,
Eike

Aus der Käserei
Pro Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:
2 l Milch
2 Becher Joghurt (je 500 g)
1 Becher Quark (250 g)
1 Camenbert
170 g mittelalten Bergkäse

Aus der Bäckerei
Diese Woche gibt es für jeden vollen Anteil ein Roggenkasten oder ein halbes Roggenkasten und ein
Ciabatta.

Eier
4 Eier vom Johannshof

Aus der Gärtnerei
Pro Ernteanteil gibt es ca. 3,0 kg Gemüse, 2 Köpfe Salat und 1 kg Kartoffeln. 

0,8 kg Möhren„Solvita“
1 kg Spinat
Bund  Petersilie
1 Stück Gurke
2 Köpfe Salat
1 Stück Kohlrabi
0,1 kg Frühlingszwiebeln
1 Stück Fenchel
1 kg Kartoffeln Sorte „Regina“

Aus der Solawi

Am Freitag den 01.06.2018 findet eine Gärtnereiführung und eine Feldrundfahrt mit Eike statt. Die Gärtnereiführung beginnt um 16 Uhr am Glasgewächshaus der Hofgemeinschaft.

Jeden zweiten Freitagnachmittag (ungerade Kalenderwoche) im Monat bietet die Hofgemeinschaft fest als Mitmachzeit an in der ihr die Möglichkeit habt, die Arbeiten auf dem Hof und die Menschen kennen zu lernen. Am Freitag den 08.06 wollen wir gemeinsam unsere Erdbeeren pflücken. Bittet meldet euch kurz per eMail zum Mitpflücken an.

Neues vom Hof

Der fehlende Regen sorgt für viel zusätzliche Arbeit, da wir draußen auf den Gemüseflächen überall wässern müssen. Zusätzlich benötigen wir derzeit mehr Energie in Form von Strom und Diesel, um unsere Wasserpumpen zu betreiben. Das trockene Wetter ist optimal, um mit dem 1. Schnitt unserer Wiesen die Hauptmenge Heu für die kalten Wintermonate zu ernten.

In der Gärtnerei sind wir noch damit beschäftigt unsere Zwiebeln und Pastinaken vom Unkraut zu befreien. Die ersten Bohnen konnten am Freitagnachmittag von unserem Gärtner Eike gesät werden. Das Gewächshaus ist im Laufe der Woche mit Tomaten voll gepflanzt worden. Im Freiland konnten wir eine große Menge Spinat schneiden, die wir diese Woche an alle Mitglieder verteilen. Langsam werden die Spitzkohlköpfe fest und die erste Ernte vom Mangold steht kurz bevor.

Unsere drei  kleinen Katzen wurden liebevoll von unser Hauswirtschafterin Akelei großgezogen und sind nun mobil. In zwei Wochen suchen die kleinen Entdecker ein neues Zuhause und wir würden uns freuen, wenn sie in der Solawi-Gemeinschaft bleiben. Wer Interesse an einer der Katzen hat, schreibt eine kurze eMail an: kontakt@solawi-oldenburg.de 

Viele Grüße aus Grummersort,
Eike

Aus der Käserei
Pro Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:
2 l Milch
2 Becher Joghurt (je 500 g)
1 Becher Quark (250 g)
1 Romadur
200 g Hofkäse

Aus der Bäckerei
Diese Woche gibt es pro vollen Anteil ein Gewürzbrot oder ein halbes Gewürzbrot und ein
Dinkelkrusti.

Aus Fleischverarbeitung
Diese Woche gibt es für alle Besitzer und Besitzerinnen eines vollen Anteils ein Glas Leberwurst.

Eier
4 Eier vom Johannshof

Aus der Gärtnerei
Pro Ernteanteil gibt es ca. 3,0 kg Gemüse und 1 kg Kartoffeln. 

0,6 kg Möhren„Solvita“
1 Bund Radieschen Sorte "Sora"
Bund  Petersilie
1 Stück Gurke
2 Köpfe Salat
2 Stück Kohlrabi
0,1 kg Frühlingszwiebeln Sorte: "Robelja"
2 Stück Fenchel
1 kg Kartoffeln Sorte „Regina“

Neues vom Hof

Nun ist es plötzlich Mitte Mai und die ersten Gurken reifen ab. Die Tomaten wachsen schnell und müssen zweimal pro Woche hochgebunden und ausgegeizt werden. Jedes freie Beet im Glashaus wird schnell mit Paprika bepflanzt. Auf dem Gemüseacker wurde viel Kohlrabi, Brokkoli und der erste Zuckermais gepflanzt. Kürbis und Zucchini werden von Stefanie im Gewächshaus vorgezogen und in ca. zwei Wochen draußen gepflanzt. Als Futter für unseren Gewächshausboden fahren viele Schubkarren Gras ins Gewächshaus, welches von den Regenwürmern langsam verarbeitet wird und als Dünger für Gurken, Tomaten und Paprika dient. Wir befahren unser Gewächshaus bewusst nicht mit Maschinen und führen dort alle arbeiten mit der Hand aus, um die vielen Regenwürmer zu schonen. Schnittknoblauch und Thymian wurden von Marlene vorgezogen und werden am Mittwoch ins Kräuterbeet gepflanzt.

Sebastian beobachtet derzeit sehr genau die Wettervorhersagen, damit er den optimalen Termin für den ersten Schnitt unseres Kleegrases auf den Ackerflächen trifft. 

Viele Grüße aus Grummersort,
Eike

Aus der Käserei
Pro Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:
2 l Milch
2 Becher Joghurt (je 500 g)
1 Becher Quark (250 g)
1 Camenbert
190 g Gouda

Aus der Bäckerei
Diese Woche gibt es pro vollen Anteil ein Leinsaatbrot oder ein halbes Leinsaatbrot und ein
Dinkelkrusti.

Unser Leinsaatbrot besteht aus 50% Roggenschrot, 50% Weizenschrot, Backferment, Leinsaat, Salz.
Das Ciabattabrot setzt sich zusammen aus Weizenmehl Typ 1050, Hefe, Salz, Butter und Olivenöl und
ist unser „Mehlbrot“, das durch das Olivenöl einen leichten mediterranen Charakter bekommt.

Aus Fleischverarbeitung
Diese Woche gibt es pro Anteil eine Salami vom Schwein.

Eier
4 Eier vom Johannshof

Aus der Gärtnerei
Pro Ernteanteil gibt es ca. 2,0 kg Gemüse, sehr viel Rauke und 2 kg Kartoffeln. Die folgende Tabelle ist eine Schätzung der Erntemengen: besonders im Sommer bei der Ernte des frischen Gemüses kann es zu Schwankungen kommen. Bitte beachtet den aktuellen Erntezettel bzw. die Tafel im Depot.

0,7 kg Möhren„Solvita“
1 Stück schwarzer Rettich
250 g Rauke
2 Köpfe Salat
1 Stück Pak Choi
0,25 kg Zwiebeln Sorte „Prometa“
1 kg Drillinge (nur gesiebt; kleine grüne Kartoffeln bitte aussortieren)
1 kg Kartoffeln Sorte „Regina“

 

Der Ernährungsrat Oldenburg lädt ein
Wir möchten wissen, wie und wo unsere Lebensmittel hergestellt werden. Und wie kann
eine nachhaltige Produktion aussehen? Dafür lernen wir unterschiedliche Höfe in Oldenburg
und umzu kennen. Am 28.04. von 14-16 Uhr geht es los mit der ersten Hofführung zum
Kennenlernen der Hofgemeinschaft Grummersort. Wer möchte, kann schon um 13 Uhr an
einer kleinen Radtour zum Hof teilnehmen.
weitere Infos unter: www.ernaehrungsrat-oldenburg.de

Neues vom Hof

Mitmachen:
Am Donnerstag ab 10:00 Uhr wollen wir die Präparate ausgraben.
Wir werden:

  • die Kompostpräparate ausgraben
  • die Hörner ausgraben, leeren und schon für nächstes Jahr waschen
  • evtl. Löwenzahn sammeln
  • das Hornmistpräparat vom letzten Jahr mit den Kompostpräparaten präparieren.

Es sind alle Solawi-Mitglieder herzlich eingeladen uns bei diesen spannenden arbeiten zu unterstützen und die Besonderheiten der Demeter-Landwirtschaft kennen zu lernen.

Erntereife Batavia- und Eichblattsalate im
Glashaus

Unsere Erdbeeren sind leider immer noch im Gras versunken, machen aber einen gesunden und vitalen Eindruck. Eine kleine Fläche konnten wir bisher freilegen, mehr schaffen wir vom Hof nicht, da wir sonst andere wichtige Arbeiten vernachlässigen. Daher bieten wir euch die Möglichkeit in dieser Woche so viele Erdbeeren zu freizulegen wie ihr schafft. Die Erntemenge dieser Fläche wird an die Solawi-Mitglieder aufgeteilt. Am kommenden Freitag den 27.04. um 15 Uhr treffen wir uns am Spielplatz auf dem Hof in Grummersort. Damit die Arbeit leichter von der Hand geht werden wir ein gemeinsames Kaffee- und Kuchenpicknick auf dem Erdbeerfeld machen. Auch die Kinder sind herzlich willkommen und können bei der Aktion mitmachen. Wir freuen uns auf einen schönen Nachmittag, auf reges Schaffen und einen lebendigen Austausch mit euch!

Am Mittwoch den 16.05. um 20 Uhr laden wir alle Mitglieder herzlich zu einem Austausch über unsere Solawi nach Grummersort ein. Wir wollen zusammen mit euch auf den Start des neuen Solawi-Jahres zurückblicken und schauen, was in den Depots und auf dem Hof gut läuft und wo wir Verbesserungsbedarf sehen. Dieser Austausch zwischen dem Hof und den Solawi-Mitgliedern soll zukünftig vierteljährlich stattfinden, um die Verbindung zwischen Stadt und Land zu stärken und die Kommunikationswege möglichst kurz zu gestalten. Damit wir ein breites Meinungsbild aus den Depots bekommen, sollten drei bis vier Mitglieder pro Depot an dem Treffen teilnehmen.

Bei der trockenen Witterung und den warmen Temperaturen gibt es in der Gärtnerei viel zu tun. Es wurden Kohlrabi, Sellerie, Salat und Schnittlauch gepflanzt. Das  Unkraut zwischen den Reihen gehackt und eine große Fläche mit vorgekeimten Kartoffeln der Sorten „Goldmarie“ und „Regina“ bepflanzt. Nun durften endlich auch unsere Rinder wieder auf die Weide. Unser Stallteam ist derzeit intensiv, damit beschäftig die Zäune wieder in Stand zu setzen, damit die Kühe in den nächsten Wochen weiter von Fläche zu Fläche ziehen können.

Naomie mit dem Solawi-Infostand beim
Casablanca-Kino

Was sind eigentlich Sorten?

Um die Pflanzenwelt besser beschreiben zu können, haben frühere Generationen von Biologen beschlossen, sie in Unterkategorien einzuteilen: die Arten. Die Buche ist zum Beispiel eine Art, Gänseblümchen eine andere und bei Gemüse sind Kürbis, Kohlrabi, Kartoffeln, alles verschiedene Arten. Im Anbau von Gemüse reicht es aber nicht, nur zu überlegen welche Art man anbauen möchte. Der Landwirt muss sich für eine bestimmte Sorte von Kartoffeln entscheiden, z. B. Linda.

Die Sorte legt vieles schon fest, bevor der Samen überhaupt in der Erde keimt: Wie die Pflanzen und ihre Früchte aussehen und schmecken können, wie viele Nährstoffe die Pflanzen brauchen, wie viel Ertrag sie ungefähr bringen und wie widerstandsfähig sie gegenüber Wetter und Schädlingen sind. Nur wenn der Landwirt viele Eigenschaften der Sorte kennt, kann er feststellen, wann ein guter Pflanzzeitpunkt ist, ob die Sorte auf seinen Böden gut wachsen wird, ob er mit einem auskömmlichen Ertrag rechnen kann und so weiter.

Im Alltag kennen wir eigentlich nur von wenigen Arten verschiedene Sorten: von Kartoffeln (Linda, Sieglinde, Adretta, ...), Äpfeln (Boskop, Elstar, ...) und hier im hohen Norden von Grünkohl. Genauso gibt es aber verschiedene Sorten Kohlrabi, Tomaten und Möhren (die süße Solawi-Sommermöhre heißt z. B. Dolciva, die dicken Lagermöhren Solvita).

Viele Grüße aus Grummersort,
Eike

Termine 2018

23.02. 16:00 Uhr: Käserei- und Kuhstallführung
Mit dem Käser Henning und dem Kuhstallbauer Sebastian
Treffpunkt: Käserei

11.03. 14:00 bis 17:00 Uhr: Solawi-Frühlingstreffen 
Ort: Im Hofsaal

15.03. 14:30 Uhr: Tomatenpflanzen
Mit dem Gemüsebauer Eike
Treffpunkt: Gewächshaus

13.04. 15:00 Uhr Brotstoffbeutel nähen
Mit Julia
Ort: Hofsaal
Folgendes kann bei Vorhandensein mitgebracht werden: Stoffreste aus Baumwolle oder Leinen, Nähgarn, Nähmaschine, Stoffschere, Schneiderkreide o.ä., großes Lineal

Anschließend um ca. 17:00 Uhr: Bäckereiführung
Mit Sebastian

01.06. 16:00 Uhr: Gärtnereiführung und Feldrundfahrt
Mit Eike
Treffpunkt: Gewächshaus

19.08. 11-17 Uhr Hoffest

18.08. 10:00 Uhr: Zwiebelernte mit Picknick auf dem Acker 
Je nach Wetterlage wird die Zwiebelernte an einem der Termine stattfinden, dies wird vorab per Mail bekannt gegeben.
Treffpunkt: Gemüsehalle
Picknick: Jeder ist eingeladen für das gemeinsame Picknick auf dem Acker etwas Leckeres mitzubringen

22.09. 10:00 Uhr: Möhrenernte mit Picknick auf dem Acker
Treffpunkt: Gemüsehalle
Picknick: Jeder ist eingeladen für das gemeinsame Picknick auf dem Acker etwas Leckeres mitzubringen

27.10. 10:00 Uhr: Sauerkraut einstampfen 
Ort: Hofsaal/Hofküche

Kurz vor Heiligabend: Christgeburtsspiel im Stall 
Bitte warm anziehen!

Am 03.02.2018 erschien folgender Artikel in der NWZ: Solidarische Landwirtschaft kommt an

Jeden Dienstag startet um 15 Uhr ein vollgepackter Transporter mit knackigem Gemüse, leckeren Milchprodukten, frisch gebackenem Brot und Fleisch auf dem Hof in Grummersort, um die Hofprodukte in die Stadt zu bringen.

Es gibt in Oldenburg derzeit drei Abholstellen (Depots):

  • in Osternburg im Bioladen „Brot und So“ mit 12 Ernteanteilen
  • in Eversten an der Hundsmühler Straße mit 17 Ernteanteilen
  • in Donnerschwee in der Straße „Alte Weide“ mit derzeit 24 Anteilen

Auf dem Hof werden jeden Freitag weitere 16 Ernteanteile abgeholt.

Aufgrund der hohen Nachfrage wird derzeit ein geeigneter Platz für ein weiteres Depot im Ziegelhofviertel gesucht.

Die Solidarische Landwirtschaft hat sich im ersten Jahr zu einer festen Abnahme der Produkte der Hofgemeinschaft entwickelt und bietet den drei jungen Familien nach dem Generationswechsel im Sommer monatlich eine stabile finanzielle Basis.

Die Planungen für das neue Anbaujahr 2018 haben begonnen und das erste Pflanzgut ist bereits bestellt.

Wenn Sie Interesse an einem Ernteanteil ab April 2018 haben oder mit ihren Nachbarn ein neues Depot gründen wollen, schreiben sie uns eine Nachricht an: kontakt@solawi-oldenburg.de

 

Erste Auslieferung

Morgen werden die Mitglieder ihre ersten Ernteanteile bekommen :-)

Dazu passend ein Rezept: Möhrencremesuppe mit Croutons.

Einige Ernteanteile bestehend aus Gemüse und Brot sind übrigens noch zu haben!

 

Zeitungsartikel

Ein Porträt des Hofgemeinschaft Grummersort und der bald dort stattfindenden solidarischen Landwirtschaft:

Infoveranstaltungen

An folgenden Terminen werden wir das Konzept der Solawi und die Umsetzung auf Hof Grummersort vorstellen:

  • 07.02.2017 um 19 Uhr im Elly-Hauenschild-Haus (Eingang ganz rechts vom Gebäude), Ammergaustraße 140. Es wird für alle, die nicht Mitglied der Stiftung sind, einen Euro Eintritt kosten.

  • 22.02.2017 um 19 Uhr im Gemeinderaum der Ev.-luth. Gesamtgemeinde Eversten, Zietenstraße 6

Außerdem möchten wir auf die Saatgut-Tauschbörse hinweisen:

 

Möhrenernte

Der Herbst ist da und alle Möhren müssen eingelagert werden. Gemeinsam wollen wir am 01. Oktober mit vielen Menschen aus Oldenburg und umzu unsere Speisemöhren aus der Erde ziehen und in Kisten einlagern.

Start: 11 h auf dem Hof
Anschließend gemeinsame Fahrt zu Möhrenacker.
Um 13 h gibt es eine Erntesuppe auf dem Acker und gegen 15.30 h kehren wir wieder auf den Hof zurück.
Bitte feste Schuhe oder Gummistiefel, Arbeitshandschuhe und Regenzeug mitbringen.
Ort: Hofgemeinschaft Grummersort, Hauptmoorweg 3, 27798 Hude
Bitte meldet euch bis zum 25.09. unter kontakt@solawi-oldenburg.de an, damit wir wissen wie groß der Topf für die Erntesuppe sein muss.

 

Hof gefunden!

Drei junge Familien übernehmen im Sommer 2017 als neue Pächter die Hofgemeinschaft Grummersort und führen die biologisch-dynamische Arbeit an diesem Ort weiter. Die neue Hofgruppe besteht aus sechs Erwachsenen und sechs Kindern: Eva Rotter und Sebastian Mall mit Benjamin, Elias und Amalie, Marie Martensen und Christoph Zimmermann mit Mia und Julia und Eike Frahm mit Thole und Mascha

„Zum Generationswechsel möchten wir unsere Kunden mit in die landwirtschaftliche Arbeit einbinden. Wir bieten Menschen aus unserem Umkreis die Möglichkeit mit der Übernahme eines Ernteanteiles die Verantwortung für die Pflanzen, Tiere und Menschen auf dem Hof mit zu tragen. Ab Mai 2017 wird die Solawi-Gruppe Oldenburg einen Teil der Hofgemeinschaft Grummersort durch ihre monatlichen Beiträge tragen und erhält wöchentlich ihren Anteil der Ernte bzw. Produkte, welche zu der gegebenen Jahreszeit auf dem Hof entstehen. Die Verbindung zwischen Stadt und Land wird weiter gestärkt und Raum geschaffen zum Miterleben und mit Schaffen auf dem Hof.”

Hoffest Grummersort

Am 28. August stellt sich die Solawi- Gruppe Oldenburg auf dem Hoffest in Grummersort vor.

Klimafreundlich sind alle eingeladen gemeinsam mit dem Fahrrad nach Grummersort zu fahren. Eine geführte Fahhradtour zum Hoffest startet am Sonntag den 28.08 um 10:00 Uhr an der Waldorfschule (Blumenhof 9), sodass alle Solawi- Interessierten pünktlich zum Eröffnungsvortrag den Hof erreichen. Weitere Touren folgen um 11:00 (familienfreundlich), 12:00 und 13:00 Uhr.

Der Eröffnungsvortrag des Hoffestes findet um 11:00 Uhr statt. “Andere Formen als Kaufbeziehungen-Lebensmittel haben keinen Preis” Erfahrungsbericht über die Solidarische Landwirtschaft Kattendorferhof mit Mathias von Mirbach

Auf mit dem Fahrrad nach Grummersort: weitere geführte Fahradtouren starten ab der Waldorfschule (Blumenhof 9). Abfahrtzeiten: 10 Uhr, 11 Uhr (für Familien von Kindern, die ca. 13 km mit einer kleinen Pause fahren können), 12h und 13h

Auftaktveranstaltung am Welternährungstag

Am Sonntag, den 16.10 findet um 18:00 im PFL in der Peterstraße 3 in Oldenburg die Infoveranstaltung zur Solidarischen Landwirtschaft Oldenburg statt. Von Basisinfos zur Frage wie die Solidarische Landwirtschaft funktioniert bis zu Detailinformationen wie ein Ernteanteil genau aussehen wird und was bis zum Start im Mai 2017 noch zu tun ist, werden hier viele Fragen beantwortet.

Danach starten wir die Planung und Suche der Verteilstationen. Die verbindliche Zusage treffen die Interessierten dann im März/April bei der konstituierenden Veranstaltung.

Weiteres Programm am Welternähurngstag

Welternährungstag – Den Klimawandel aufessen
Sonntag, 16.10.’16 | 13-20:00 | Foyer PFL, Peterstraße 3 | OL Eintritt frei

Am Welternährungstag dreht sich alles um klimasinnige, lokale Ideen rund um gutes Essen und gute Landwirtschaft im globalen Austausch. Ideenquelle ist auch das aktuelle Jahr der Hülsenfrüchte.

13:00 Kurzfilm + Gespräch | Der Politische Suppentopf – Kochend die Welt verändern
Bericht über den Auftakt zur Gründung eines „Ernährungsrates“ in Oldenburg
Mit: Ilka Wäsche, Eine-Welt-Promotorin und Initiatorin

14:00 Vortrag + Gespräch | Sortenpaten gesucht
200 alte Gemüsesorten in Ostfriesland gefunden – Paten gesucht
Mit: Reinhard Lühring (Naturlandbauer, Saatgutexperte aus Rhauderfehn)

15:00 Vortrag + Gespräch | Bohnen und Erbsen in den Trog
Lokales Eiweißfutter statt Soja aus Lateinamerika
Mit: Andreas Huhn (Landwirt, Koordinator des Projekts „Eiweißfutter für Niedersachsen“)

16:00 Kurzworkshop | Lebensmittel wiederbeleben mit Fermentation
Haltbar machen mit Luft (Mikroorganismen aus der Luft) und Liebe
Mit: Patricia Lauer (Inhaberin des StartUps isEdel)

18:00 Auftaktveranstaltung | Solidarische Landwirtschaft in Oldenburg
Einführung und Infos zur Mitgliedschaft ab Mai 2017
Mit: Eike Frahm (Demeter-Landwirt, Hof Grummersort)

In Kürze weitere Infos auf: ven-nds.de/welternaehrungstag

 

Neben Veranstaltungen auf denen wir die Idee verbreiten, wie unserem Stand auf der VHS-Regionalmesse “aufgetischt”, beschäftigen uns aktuell folgende Themen:

  • Der Hof. Wir sind im Gespräch mit einem Hof aus dem Oldenburger Umland. Auf diesem Hof findet gerade ein Generationswechsel statt; mit dem Wechsel soll er fortan zum Teil solidarisch bewirtschaftet werden. Einer der drei Jungbauern ist regelmäßig bei unseren Treffen dabei. Wir beobachten gespannt die Entwicklungen, sprechen über die Umsetzung der Solawi (Abholung, Zahl der Mitglieder, Ernteanteile,….) und denken über (alternative) Finanzierungsmöglichkeiten für die Übernahme und die anfallenden Kosten nach.
  • Wir haben eine AG Finanzierung gegründet, die sich z.B. mit der Rechtsform unserer Initiative und der Gründung einer Genossenschaft beschäftigt. Wenn jemand von euch Interesse oder sogar Ahnung hat, freut sich die AG über Zuwachs.

Wie wollen wir Stadt und Land in Zukunft ernähren?Diese Frage könnt ihr am Fr., den 22.04. mit Landwirtschaftsminister Christian Meyer und Zayaan Khan aus Südafrika diskutieren. Am Sa, den 23.04. von 10:30 bis 18:00 folgt dann der POLITISCHE SUPPENTOPF, bei dem wir dabei sein werden. Ihr auch? Der Workshop ist eine Mischung aus Kochevent und Ideenschmiede. 10 Initiativen (unter anderem wir) stellen sich und ihre Ideen für Oldenburg anhand von einem Gemüse oder einer anderen Suppenzutat vor. Danach wird geschnippelt und vernetzt. Nachmittags geht es dann ans Eingemachte: Es geht um das Entwickeln von Projektideen für Oldenburg. Näheres erfahrt ihr unter: http://ven-nds.de/projekte/dialogplattform-landwirtschaft/workshops

Im bundesweiten Netzwerk Solidarische Landwirtschaft geht es auch rund. Das letzte Netzwerktreffen hatte das Thema “voll versorgt” um Hofkooperationen und internationale Vernetzung zu diskutieren und voranzubringen. Eine mögliche Vision ist, dass die Solawis international kooperieren, um auch Produkte, die in den jeweiligen Ländern nicht angebaut werden, miteinander zu tauschen. Es gibt ein erstes Projekt, das Alpaca-Wolle und Kleidung nach dem Solawi-Prinzip verbreiten möchte. Hier findet ihr den vollständigen Newsletter mit einem Link zu dem Projekt: http://www.solidarische-landwirtschaft.org/fileadmin/media/solidarische-landwirtschaft.org/pdf/newsletter/Freihofbrief_16_03.pdf

Viele Grüße, das Orgateam

 

Am 24.01. waren wir auf der Regionalmesse “Aufgetischt” der VHS Oldenburg mit einem Infostand vertreten. Die Messe war gut besucht und wir sind mit vielen Oldenburger_innen ins Gespräch gekommen.

Liebe Interessierte,

bei der Postwachstums-Ringvorlesung mit Tobias Hartkemeyer am 3.6. habe ich Ihnen versprochen Sie auf dem Laufenden zu halten, was die Solidarische Landwirtschaft in Oldenburg angeht. Nun kommen Interessierte hinzu, die bei einer ähnlichen Veranstaltung in Rastede waren. Dort kamen ebenfalls weit mehr als 100 Menschen zusammen. Es beeindruckt mich, wie viele Menschen diese Idee interessiert und begeistert.

Seit Juni trifft sich nun eine Initiative, die daran werkelt, die Vision einer Solidarischen Landwirtschaft für Oldenburg zu realisieren. Unterschiedlichste Menschen, die sich bisher noch nicht kannten, brüten gemeinsam über der Entwicklung. Es laufen Gespräche mit einem Hof. Eine Realisierung ist für das Erntejahr 2017 in Aussicht. Bis dahin gibt es noch viel zu tun…

TERMINE

  • 20.09. Genussmarkt im Park der Gärten in Bad Zwischenahn http://www.genuss-im-nordwesten.de/
  • 26.09. Hofführung Grummersort, Landschaftspflege und eigene Energieversorgung – innovativeProjekte in der Landwirtschaft http://www.klima-allianz-oldenburg.de/
  • 17.10. Markt der Völker im PFL, 12:00 Vortrag Ilka Wäsche: Global denken, gemeinsam ackern – Solidarische Landwirtschaft Darüber hinaus planen wir als Initiative den Hof Pente zu besuchen und zum Netzwerktreffen Solidarische Landwirtschaft zu fahren.

Herzliche Grüße, Ilka Wäsche